Schott­land

Schlös­ser, Bur­gen, Scha­fe & sat­tes Grün

Mai 2018

Schott­land – schon allei­ne der Name lässt vie­le Her­zen höher schla­gen. Das Land des Dudel­sacks und Kilts, der High­land Rin­der, des Whis­keys, der Film­ku­lis­sen und des Loch Ness. Unser ers­ter Road Trip zu viert führ­te uns genau dort hin. Zwei Wochen unty­pi­sches son­ni­ges, war­mes Wet­ter und vie­len, sehr vie­len, Scha­fen und nied­li­chen, flau­schi­gen Läm­mern.

Schot­ti­sches Hoch­land­rind

Wis­sens­wer­tes
Schott­land liegt im Nor­den von Groß­bri­tan­ni­en und ist land­schaft­lich geprägt von Ber­gen mit Glet­scher­tä­lern den Glens und Seen den Lochs. Die Städ­te Glas­gow und Edin­burgh (Haupt­stadt von Schott­land) bil­den eine gedach­te Gren­ze zwi­schen den High­lands im Nor­den und den Low­lands im Süden. Die lang­zu­rück­rei­chen­de und beweg­te Geschich­te Schott­lands hat dazu geführt, das du stän­dig auf Bur­gen, Muse­en und Schlös­ser triffst. Das dich­te, locki­ge Fell der High­land Coo’s lässt die­se Tie­re eisi­ge Stür­me, Regen­schau­er, Hagel, Nebel und all die ande­ren Vor­zü­ge des schot­ti­schen Wet­ters über­ste­hen.

Isle of Skye

Unse­re Stre­cke – Ins­ge­samt sind wir ca. 1.600 km in zwei Wochen gefah­ren

 

Alle Bei­trä­ge zu Schott­land im Über­blick

Gla­mis Cast­le

 

Unse­re Unter­künf­te im Über­blick

1. Manor Park Guest House in Glas­gow
2 Näch­te, 120 Pfund/Nacht (ca. 135 Euro)
Fami­li­en­zim­mer mit drei Ein­zel­bet­ten und Baby­bett, mit Früh­stück

 

2. Lime Tree An Eald­hain Hotel, Restau­rant & Art Gal­le­ry in Fort Wil­liam
2 Näch­te, 130 Pfund/Nacht (ca. 146 Euro)
Zim­mer mit Dop­pel­bett, Bett­so­fa und Baby­bett, mit Früh­stück

 

3. Tigh na Bru­ach B&B auf Isle of Skye
3 Näch­te, 140 Pfund/Nacht (ca. 157 Euro)
Fami­li­en­zim­mer mit Dop­pel­bett, Ein­zel­bett und Baby­bett, mit Früh­stück

 

4. Moy­ness House in Inver­ness
1 Nacht, 130 Pfund (ca. 146 Euro)
Fami­li­en­zim­mer mit Dop­pel­bett, Ein­zel­bett und Baby­bett, mit Früh­stück (hier gab es das Bes­te!)
Scha­de, dass wir hier nur eine Nacht waren, unbe­dingt min­des­tens zwei Näch­te blei­ben 🙂

 

5. Ari­saig House in Perth
2 Näch­te, 95 Pfund/Nacht (ca. 106 Euro)
Klei­nes Zim­mer mit Dop­pel­bett, Ein­zel­bett und Baby­bett, mit Früh­stück

 

6. Thrums Hotel in Edin­burgh
3 Näch­te, 139 Pfund/Nacht (ca. 159 Euro)
Gro­ßes Zim­mer mit Dop­pel­bett, Ein­zel­bett und Baby­bett ohne Früh­stück
Wir wech­sel­ten nach der 1. Nacht das Zim­mer, in ein Ruhi­ges zur Gar­ten­sei­te.
Der Preis war so hoch, weil gera­de an die­sem Wochen­en­de in Edin­burgh der all­jähr­li­che Mara­thon­lauf statt fand.

Street-Art in Glas­gow

 

Kos­ten & Rei­se orga­ni­sie­ren

Wir haben im Okto­ber 2017 unse­re Flü­ge direkt bei Ryan­air gebucht und haben ins­ge­samt für uns vier, ab Ber­lin direkt nach Glas­gow und wie­der zurück, 320 Euro gezahlt. Der Flug dau­ert gera­de ein­mal zwei Stun­den, was selbst mit einem Baby mach­bar ist. Unser Auto haben wir wie­der bei der Fir­ma Laabs geparkt.

Unser Miet­au­to haben wir bei der bri­ti­schen Fir­ma Arnold Clark Car & Van Ren­tal gebucht. Es lief auch alles rei­bungs­los ab und wir hat­ten für zwei Wochen und 594 Pfund (ca. 670 Euro) einen Auto­ma­tik SUV inklu­si­ve Navi, Kin­der- und Baby­sitz.

Für unse­re 13 Unter­künf­te haben wir im Durch­schnitt 127 Pfund (140 Euro) pro Nacht gezahlt.

Inver­ness

 

Explo­rer Pass

Eine tol­le Idee mit dem Pass, aber lei­der sind nur eini­ge weni­ge gro­ße Schlös­ser und Bur­gen von den 77 Sehens­wür­dig­kei­ten inbe­grif­fen. Wenn du dir aber das Edin­burgh und Stir­ling Cast­le anschaust, dann lohnt es sich schon.

Wir haben für den “Fami­li­en 3 Tage Explo­rer Pass” 62 Pfund (ca. 70 Euro) gezahlt. Das heißt, man kann inner­halb von fünf Tagen, an drei Tagen die Sehens­wür­dig­kei­ten besu­chen. Es gibt auch noch den “7 Tage Explo­rer Pass”, die­ser ist inner­halb von 14 Tagen an sie­ben Tagen nutz­bar. Man muss nur genü­gend inbe­grif­fe­ne Sehens­wür­dig­kei­ten fin­den.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­dest du hier: https://www.historicenvironment.scot/visit-a-place/explorer-passes/

Wir haben den Pass genutzt für:

  • Glas­gow Cast­le – Nr. 30 (obwohl es gelis­tet ist, sind wir umsonst rein gekom­men)
  • Stir­ling Cast­le – Nr. 41
  • Edin­burgh Cast­le – Nr. 6
  • Mel­ro­se Abbey – Nr. 14
  • Dry­burgh Abbey – Nr. 11
  • Jed­burgh Abbey – Nr. 15
  • Crich­ton Cast­le – Nr. 4

 

Crich­ton Cast­le

 

Wet­ter

Wir hat­ten uns auf ein paar küh­le, reg­ne­ri­sche Tage in Schott­land ein­ge­stellt. Auf so rich­tig typi­sches bri­ti­sches Wet­ter eben. Wir hat­ten Regen­sa­chen, Hand­schu­he, Müt­zen, Schal, Gum­mi­stie­fel, also eigent­lich alles dabei. Aber wir hat­ten gro­ßen Glück und zwei Wochen ein Traum­wet­ter. Son­ne, Wol­ken, mil­de Tem­pe­ra­tu­ren. Per­fekt für klei­ne Wan­der­tou­ren und Ent­de­cker­aben­teu­er. Aber wir hat­ten auch einen gan­zen Tag Regen­wet­ter, wäre ja sonst kein Schott­land­ur­laub gewe­sen 😀 Aber als wir auf der Insel Skye im Ort “Stein” waren, hör­te der Regen auf und die Son­ne kam wie­der raus. Das war so schön und bleibt für immer.

Hoch hin­aus mit Anton auf dem Rücken 🙂

Wie haben wir das mit Anton, 7 Mona­te alt, so gemacht?

Anton ist ein ent­spann­tes und aus­ge­gli­che­nes Kind. Ich den­ke, einen Road Trip kann man nicht mit jedem Baby/Kind machen. Dem Kind ist es aber zum Schluss egal ob es im Gar­ten, an der Ost­see oder wei­ter weg ist. Haupt­sa­che Mama und Papa sind da und man lässt sich auf einen kind­ge­rech­ten Rhyth­mus ein. Wir haben für die ers­ten Tage ein paar Win­deln mit­ge­nom­men und uns dann vor Ort wel­che nach­ge­kauft. Die gibt es in jedem Super­markt. Ich habe noch gestillt und wir muss­ten Anton nur Mit­tags und Nach­mit­tags Brei füt­tern. In Schott­land gab es in jedem Super­markt Gemü­se- und auch Obst-Quet­schies. Wir hat­ten eine Schüs­sel, Löf­fel und Getrei­de­flo­cken von daheim mit und konn­ten für ihn den Brei selbst anrüh­ren. Was­ser­ko­cher und Tee gab es in jeder Unter­kunft im Zim­mer. Anton hat nachts immer in einem Baby­bett geschla­fen, das konn­ten wir immer kos­ten­frei dazu buchen.

Wir haben uns zwei Wochen Zeit genom­men und sind nicht von einem zum ande­rem gehetzt. Anton hat meist ein biss­chen im Auto geschla­fen und war wach wenn wir uns etwas ange­schaut haben. Wir hat­ten den Joie Myt­rax Sportwagen/Buggy mit der sich gut zusam­men klap­pen lässt und robust ist. Außer­dem hat­ten wir noch unse­re Erg­o­ba­by Tra­ge für Wan­der­tou­ren mit.

Ich glau­be, wenn die Eltern ent­spannt ist, ist es das Kind auch. Es lief alles rei­bungs­los ab und wir hat­ten wirk­lich eine wun­der­schö­ne Zeit zusam­men.

Spiel­plät­ze gibt es meist in der Nähe von Bur­gen und Schlös­sern

Und Emils High­light?

Emil, 6 Jah­re, war ganz sehr von unse­rer Wan­der­tour zum Ste­all Was­ser­fall ange­tan. Es ging schräg über Fel­sen und Stein, klei­ne Bäche und es gab immer etwas Neu­es zu ent­de­cken.

Die Wan­der­tour zum Old Man of Storr fand er erst nicht so beson­dern und lang­wei­lig, da es erst nur einen ein­fa­chen Weg hoch hin­aus ging. Aber als es dann anspruchs­vol­ler wur­de, und wir Eltern nicht mehr konn­ten, war Emil kaum zu brem­sen.

Die vie­len Schlös­ser und Bur­gen waren auch immer ein gro­ßes Abend­teu­er, meist auch mit Spiel­platz.

 

Eile­an Donan Cast­le

 

Fotoe­quip­ment
Canon 5D Mark III
Canon EF 50mm f/1.2 L USM
Canon EF 100mm f/2 USM
Canon EF 16–35mm f/2.8 L USM

Schreibe einen Kommentar